Villach - Der Villacher SV hat in der 40. Runde der EBEL am Dienstagabend Medvescak Zagreb mit einem 4:3 nach Verlängerung (1:2,2:1,0:0 - 1:0) auf Distanz gehalten. Philipp Pinter brachte nach 3:45 Minuten in der Overtime mit einem Powerplay-Tor den vierten Heimerfolg der nun fünftplatzierten Kärntner unter Dach und Fach. Der kroatische Liga-Neuling bleibt Achter.

Der VSV lag nach zwei vermeidbaren Gegentreffern durch Letang (14./PP) und Guidarelli (15./SH) bereits 0:2 zurück, Kiel McLeod (16.) sorgte aber unmittelbar nach dem Doppelschlag der Kroaten in Überzahl für das Anschlusstor. Die "Adler" kamen erst im zweiten Drittel besser ins Spiel, überzeugten mit Tempo und Druck aufs Gehäuse der Gäste.

Pinter (25.) und Michael Raffl (30.) trafen für die Mannschaft von Coach Johan Strömwall, Heerema (27.) für Zagreb. Nach einem torlosen Schlussabschnitt ging es in die Verlängerung, in der die Villacher durch Pinter, der nach einem Unterluggauer-Schuss per Abstauber erfolgreich war, den Sieg sicherstellten. (APA)

VSV - KHL Medvescak Zagreb 4:3 n.V. (1:2,2:1,0:0 - 1:0). Villacher Stadthalle, 3.200, SR Cervenak. Tore: McLeod (16./PP), Pinter (25., 64./PP), M. Raffl (30.) bzw. Letang (14./PP), Guidarelli (15./SH), Heerema (27.). Strafminuten: 10 bzw. 14.