Lustenau - Der bisherige Co-Trainer Slobodan Grubor (41) ist beim FC Lustenau zum Cheftrainer befördert worden. Grubor wird den derzeitigen Tabellenachten durch die Frühjahrsrunde führen, bestätigte Präsident Dieter Sperger am Mittwoch entsprechende Berichte Vorarlberger Medien. Grubor hatte das Team bereits nach der Trennung von Nenad Bjelica vor rund einem Monat interimistisch übernommen.

"Slobodan Grubor kennt das Team, hat die nötige Lizenz, und auch bezüglich der sportlichen Perspektive liegen wir auf einer Linie", nannte Sperger die Gründe, die den Ausschlag für Grubor gaben. Auch die Mannschaft stehe voll und ganz hinter dem neuen Cheftrainer. Am Ende der Meisterschaft wolle man im Bereich von Platz fünf bis sieben liegen, erklärte der Vereinschef. Trainingsauftakt für die Frühjahrsrunde ist am kommenden Montag.

Ob Grubor längerfristig Trainer des FC Lustenau sein wird, ließ Sperger offen. "Das ist nicht ausgeschlossen, das werden wir uns im Frühling anschauen", sagte Sperger. Eine weitere Option, die der Verein erwägt, ist die Verpflichtung eines Trainers aus der Region. (APA)