Bild nicht mehr verfügbar.

Präsident Nicolas Sarkozy hält nichts davon, dass sich ein Politiker in unnötige Gefahr begibt

Foto: APA/IAN LANGSDON

Paris - Nach einem Verkehrsunfall seines Kulturministers hat der französische Präsident Nicolas Sarkozy den Regierungsmitgliedern das Motorrollerfahren untersagt. "Wenn man Minister ist, dann gibt man seinen Motorroller auf", mahnte er, schreibt die Zeitung "Le Figaro". Er bat die Minister aber auch künftig ihre Dienstwagen mit Fahrer zu nutzen und darüber hinaus auch nicht mehr allein Zug zu fahren.

Kulturminister Frédéric Mitterrand bestätigte Journalisten, dass er künftig auf seinen Roller verzichten werde. Der 62-Jährige hatte sich bei einem Sturz in der Nacht zu Montag auf eisglatter Straße an der Schulter verletzt. Er verbrachte die Nacht im Krankenhaus. In Paris sind Zweiräder oft die schnellste Möglichkeit, auf den verstopften Straßen voranzukommen. (APA)