Wien - Die ÖVP rückt trotz Widerstand des Koalitionspartners von ihrer Idee eines Transferkontos nicht ab. Vielmehr wolle sie das Thema auch in diesem Jahr forcieren, kündigte Generalsekretär Fritz Kaltenegger am Donnerstag an. Ein weiterer Schwerpunkt in Wahljahr 2010 wird das neue Parteiprogramm, die Krisenbewältigung, die Erneuerung der Partei und die Nähe zum Bürger - vor allem zur Jugend - sein, so Kaltenegger. Die ÖVP wolle außerdem "treibende Kraft" in der Koalition bleiben.

Erste Ergebnisse der Programm-Debatte sollen im Herbst bei einem Programmkongress der Öffentlichkeit präsentiert werden. Davor werden 2.300 Funktionäre in rund 40 Fachausschüssen die Themen herausfiltern. Im Fokus der ÖVP bleibt im anstehenden Jahr die Jugend. Demnächst wird der "Superpraktikant", der Parteichef Josef Pröll eine Woche lang begleiten darf, auserkoren. Und die nächste Jugend-Kampagne sei schon "in der Schublade", sagte Kaltenegger. (APA)