Foto: pala-verlag

Die vegane Ernährung, die ganz auf tierische Lebensmittel verzichtet, findet immer mehr AnhängerInnen. Wer sich dafür entscheidet, kann viele Gründe haben: Die Massentierhaltung und ihre ökologischen Konsequenzen, Nahrungsmittelallergien oder ethische und religiöse Motive. Wer sich rein pflanzlich ernährt, tut auch seiner Gesundheit einen Gefallen.

Aus Furcht vor Mangelerscheinungen und nicht zuletzt auch aus dem Vorurteil heraus, vegane Ernährung sei karg und freudlos, scheuen aber viele den Schritt zur veganen Ernährungsweise. Dabei ist eine rein pflanzliche Mahlzeit, die auf Basis der Vollwerternährung zusammengestellt wird, eine
ausgewogene und gesunde Alternative, der es an nichts fehlen muss - auch nicht an Genuss.

Das im pala-Verlag erschienene Buch "Vegan genießen" von Suzanne Barkawitz zeigt, dass essen auch ohne tierische Lebensmittel vielseitig und phantasievoll sein und vor allem Lust bringend sein kann. Besonders die nah- und fernöstliche Küche, die viele geeignete Zutaten und Gewürze bietet, stand Patin bei den über 140 vollwertigen Rezepten. (red)