Berlin - Im Rennen um die Nachfolge von EZB-Vizepräsident Lucas Papademos liegt einem Zeitungsbericht zufolge der luxemburgische Notenbankchef Yves Mersch vorne. Mersch sei der Favorit, schrieb die "Financial Times Deutschland" am Freitag unter Berufung auf mehrere mit dem Vorgang vertraute Personen. Auch die deutsche Regierung sei bereit, Mersch zu unterstützen. Die Euro-Finanzminister würden am 18. Jänner über die Nachfolge von Papademos beraten, wahrscheinlich falle eine Entscheidung aber erst Mitte Februar. Die EU-Regierungschefs wollen die Personalie Ende März klären.

Neben dem Luxemburger sind der portugiesische Notenbankchef Vitor Constancio und der belgische Zentralbanker Peter Praet im Rennen um den EZB-Vizeposten. Die Amtszeit von Papademos endet Ende Mai. (APA/Reuters)