Zu Nathalie Borgers' neuer Film "Die Frauenkarawane" (ab 15.1. im Kino) finanzierte auch der ORF mit. Borgers' "Krone"-Doku ("Tag für Tag ein Boulevardstück") aus dem Jahr 2002 auszustrahlen lehnt die Anstalt bis heute ab. Ein Pressesprecher begründet, der "Krone"-Film sei nicht mehr aktuell. Die "Frauenkarawane" hingegen "halten wir für hervorragend". Es geht um den Film und nicht um die Person. Sippenhaftung zu betreiben, nur weil ein Film von Frau Borger nicht dem Rundfunkgesetz entspricht, würde die Förderungspolitik des ORF ad absurdum führen. (prie)