"King of Queens" läuft seit 2001.

Foto: HBO

Längst fälligen frischen Wind verpasst ATV ab Montag seinem Nachmittagsprogramm.

Zu den "alten Meistern" "Hör mal, wer da hämmert", "Die Nanny" und "King of Queens" gesellt sich werktags 16.55 Uhr Julia Louis-Dreyfus in "The New Adventures of Old Christine".

Es schadet nicht, die Endlosschleifen des Rahmenprogramms zu durchbrechen. Alle drei Sitcoms waren uns lange lieb, die Entstehungsjahre deuten jedoch auf ein einigermaßen überschrittenes Ablaufdatum hin. Fran Fine betört und nervt Broadway-Produzent Maxwell Sheffield in deutschen Programmen seit 1995. Die gefühlte 388. Wiederholung sehen wir von Hör mal, wer da hämmert. Christine sorgt dafür, dass nicht wie bisher zwei, sondern eine Folge mit Heimwerkerkönig Tim Taylor zu sehen ist. Seine Späße zeigen Sender seit 1996 wieder und wieder. Mitreden kann man auch schon bei den Heffernans: King of Queens läuft seit 2001.

Gut, es ist Nachmittagsprogramm, und das Alte hat dort seinen Platz, weil es am billigsten sein muss, wenn die wenigsten zuschauen. Aber ein wenig Aufputz darf sein, wobei es eine Schwierigkeit gibt: So einfach, Schluss zu machen, ist es dann auch wieder nicht. Schließlich waren alle diese Serienhelden einmal unsere Familie: Lange versorgte sie uns im Vorabend mit ihren komischen Geschichten. Sie würde fehlen.

Ein Abschied peu à peu ist in Ordnung, ganz gegen Neuerungen will man sich ja nicht sperren. Aber es gäbe bessere Möglichkeiten des Entrümpelns, wo es niemandem wehtut: Den Kerzlsschluckern aus Eine himmlische Familie, Dauerärgernis auf ATV nachmittags, weint niemand eine Träne nach. Weg damit! (Doris Priesching/DER STANDARD; Printausgabe, 11.1.2010)