Bild nicht mehr verfügbar.

Mühevoller Erstrundenauftritt für Jürgen Melzer in Brisbane.

Foto: REUTERS/Tim Wimborne

Wien - Die Vorarlbergerin Tamira Paszek und der Niederösterreicher Jürgen Melzer haben am Montag für die ersten österreichischen Hauptbewerbssiege im Tennisjahr 2010 gesorgt. Die 19-jährige Paszek setzte sich in Hobart zum Auftakt gegen die Italienerin Roberta Vinci 6:4,6:3 durch und trifft schon am Dienstag auf die Argentinierin Gisela Dulko. Der 28-jährige Melzer gewann in Auckland gegen den Italiener Fabio Fognini 5:7,6:3,6:2.

Paszek war seit ihrer Aufgabe am 3. Jänner in der zweiten Qualifikationsrunde von Auckland gegen die Kanadierin Rebecca Marino von WTA-Physiotherapeuten täglich eineinhalb Stunden am Nacken behandelt worden, die Dornbirnerin konnte so gut weiter trainieren. Das rentierte sich bei 36 Grad Celsius gegen Vinci, die liegt immerhin auf Weltranglistenrang 63. In diese Region will auch Paszek wieder, derzeit ist sie 182.

Ihren jüngsten Erfolg im Hauptfeld hatte die ÖTV-Spielerin am 13. April vergangenen Jahres in der ersten Runde von Charleston gegen die Deutsche Julia Schruff gefeiert. Danach blieb bis Mitte Juni ein derartiges Erfolgserlebnis aus, ehe sie wegen Bandscheibenproblemen den Rest des Jahres pausieren musste. Im ersten Vergleich mit Vinci erinnerte Paszek aber schon wieder ein wenig an frühere Leistungen.

Nach einem 4:2 im ersten Satz hatte ihre Gegnerin bei 4:4 und Aufschlag der Österreicherin zwar eine 30:0-Führung, doch Paszek meisterte diese Situation und gab bis zum 3:0 in Durchgang zwei kein Game mehr ab. Sie hatte die 81-Minuten-Partie im Grunde immer unter Kontrolle. Das bisher einzige Duell mit der als Nummer acht gesetzten WTA-36. Dulko verlor Paszek im Mai 2009 in der ersten French-Open-Runde 1:6,3:6.

Der als Nummer sechs gesetzte Melzer hatte bei seinem ersten Saisonsieg nach seinem Erstrunden-Out in Brisbane einige Mühe. Der Stadthallen-Sieger 2009 hatte zwar ein spielerisches Übergewicht, ließ aber sechs Breakbälle ungenützt. Der ATP-54. Fognini nützte hingegen im ersten Durchgang seinen einzigen Break-Ball zur Satzführung. Danach spielte Melzer effizienter, im dritten Satz verwertete er beide seiner Breakbälle.

Österreichs Nummer eins trifft nun auf den Sieger der Dienstag-Partie zwischen dem Deutschen Florian Mayer und dem Franzosen Sebastien Grosjean. Gegen Mayer hat Melzer noch nie gespielt, das bisher einzige Duell mit Grosjean hat er verloren. Am Dienstag spielt der Weltranglisten-28. im Doppel mit dem Deutschen Philipp Petzschner gegen die Brasilianer Marcelo Melo/Bruno Soares.

Aus internationaler Sicht hat in Sydney eine knappe Woche vor Beginn der Australian Open der Franzose Gael Monfils wegen einer Schulterblessur seine Nennung zurückgezogen. Die Russin Wera Swonarewa gab bei 3:3 im ersten Satz gegen ihre Landsfrau Jelena Wesnina wegen einer Knöchelverletzung auf. Sportlich ausgeschieden sind u.a. die Gesetzten Caroline Wozniacki (DEN-4) und Jelena Jankovic (SRB-7). (APA/Reuters)