Ausschnitt aus dem Trailer von "Die Hütte"

Foto: screenshot

"Die Hütte" ist die erste Horror-Webserie, die in der Schweiz von jungen Studierenden erfunden und produziert wurde. Acht Studierende des 5. Semesters der neuen Studienvertiefung CAST an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) haben die Story entwickelt, das Team zusammengestellt und in den Bergen rund um Sevelen im Oktober und November gedreht.

Zu sehen sind fünf Webisodes - jede einige Minuten lang - rund um das unheimliche und tragische Schicksal einiger Touristen, die eine Nacht lang bei Unwetter in einer Alphütte eingeschlossen werden und einem alten Fluch ausgesetzt sind: dem Fluch des "Ziegenmanns".

Martin Zimper, Leiter der Studienvertiefung CAST an der ZHdK: "Wie bei Webisodes üblich, wurde mit geringem Aufwand schnell und kostengünstig produziert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen."

Die Web-Serie wird exklusiv auf der Plattform frischfilm.sf.tv veröffentlicht. Frischfilm ist eine neue Online-Video-Plattform des Schweizer Fernsehens, initiiert von der Redaktion "Sternstunden", und interredaktionell unterstützt von "BoxOffice" und "CH:Filmszene".

"Sternstunden"-Produzentin und Projektleiterin "frischfilm" Monica Cantieni: "Das Schweizer Fernsehen unterstützt und begleitet mit "frischfilm" innovative, interaktive Filmprojekte, wie sie die Studienvertiefung CAST bietet und zeigt sie auf "frischfilm" exklusiv. SF goes Web first und zeigt mit CAST zukünftige Film- und Medienschaffende schon heute."

Der Trailer zur Web-Serie ist ab 30. Dezember online, die erste Folge startet am 11. Januar exklusiv auf "frischfilm". Danach wird jeden Montag eine neue Folge als Webcast publiziert. (red)