Eine ideale Besetzung, um die Lebensader Mitteleuropas samt Anwohnern literarisch wie zeichnerisch einzufangen, denn beide Künstler besitzen eine persönliche Beziehung zum mächtigen Strom: Thanhäuser kommt aus Linz, lebt jetzt in Ottensheim.

Gauß' Vorfahren sind Donauschwaben aus Novi Sad, in der multiethnischen Wojwodina gelegen. In der Nähe Novi Sads verbrachte auch Milo Dor einen Teil seiner Kindheit. Geboren wurde er in der Donaustadt Budapest, in Belgrad und Wien lebte er. Über ihn schreibt Gauß ebenso wie über den Oberösterreicher Franz Kain oder den Serben David Albahari, und zwar in der Form eines Alphabets von A (wie Albahari) bis Z (wie Zwiefalten).

Das Buch ist eine Reise von den Donauquellen bis zum Schwarzen Meer und zum Bosporus, die die bekannten Gauß'schen Themen vereint: vergessene Völker und Schriftsteller sowie Menschen, die sich gegen kulturelle Gleichschaltung wehren. Buchpräsentation und Vernissage der Thanhäuser-Ausstellung Donau/Balkan/Insekten. Skizzenbücher aus 20 Jahren. (dog)