Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Archiv

Die Arbeitsbedingungen in der Spielebranche haben selten viel mit den bunten, spannenden und unterhaltsamen Endprodukten der Industrie gemein. Stundenlanges Programmieren, ein extremer Zeit- und Gelddruck und viele viele Nachtschichten.

Kritik in einem offenen Brief

In einem offenen Brief, der unter anderem bei Gamasutra veröffentlicht wurde, üben nun die PartnerInnen der EntwicklerInnen heftige Kritik an den Arbeitsbedingungen bei Rockstar Games in San Diego.

Mehr Stress, schlechtere Arbeitsbedingungen

In den letzten Jahren würde der Stress stetig steigen, das Arbeitsklima und die Arbeitsbedingungen aber immer schlechter. Auch Sozialleistungen würde Jahr um Jahr weniger. Zudem sei auch die Bezahlung alles andere als erfreulich und motivierend. Im Gegenteil: die Gehälter sinken jedes Jahr, da es keine Inflationsanpassungen gäbeDer Vorwurf richtet sich explizit an das Management, die "immer machthungriger werden" und dabei nicht an die MitarbeiterInnen denken.(red)