Wien - Wissenschaftsministerium und Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH) haben die finanzielle Unterstützung für Studenten mit Behinderung ausgebaut. Mit Beginn 2010 wurde ein neuer Sondertopf im Sozialfonds der ÖH geschaffen. Studenten mit Behinderung können pro Studienjahr um bis zu 4.000 Euro Unterstützung ansuchen, so Wissenschaftsminister Johannes Hahn (ÖVP) in der Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage.

Nicht nur Sozial-Bedürftige haben Anspruch

Auch Studenten mit Behinderung, die nicht nachweislich sozial bedürftig sind, können gefördert werden, um ihre Mehrkosten beim Studium abzudecken. Sie müssen dafür die Absolvierung von zwei bis vier Lehrveranstaltungen pro Semester nachweisen. Die Unterstützung wird unabhängig von Alter oder Berufstätigkeit gewährt, dadurch soll auch ein Studium im zweiten Bildungsweg unterstützt werden. Die Mittel werden ab 1. Juli, dem Start des Budgetjahrs der ÖH, ausgeschüttet.

Der Sozialfonds der ÖH wurde ursprünglich geschaffen, um Studenten in schwierigen Situationen eine einmalige Unterstützung zu geben. (APA)