Hohenems - In Vorarlbergs kleinster Stadt hat der Wahlkampf für die Gemeindewahl am 14. März begonnen. FP-Landeschef Dieter Egger setzte Spekulationen über seine Kandidatur am Mittwoch ein Ende: "Ich werde meine Partei in die Landeshauptmann-Wahl 2014 führen." Gewählt wird zwar der Landtag, "weil die ÖVP die Wahl aber zur Landeshauptmann-Wahl hochstilisiert", spreche er nun von "Landeshauptmann-Wahl".

In Hohenems soll unterdessen der Elektrohändler Horst Obwegeser "die Wende" schaffen. Denn die VP und Bürgermeister Richard Amann hätten die Stadt "heruntergewirtschaftet, die Kassen geplündert" (Obwegeser). Es gelte die absolute ÖVP-Mehrheit (54 Prozent) zu brechen. Die FP erreichte 2005 zwölf Prozent und vier Mandate. Die FPÖ-Schwerpunkte: Kampf gegen Vandalismus und Jugendkriminalität durch mehr Polizeipräsenz und Videokameras, kommunale Aufträge für Hohenemser Betriebe, Einsparungen, etwa durch Subventionskürzungen beim Jüdischen Museum.

Gegenwind kommt von links. Grüne und "Emsige" kandidieren gemeinsam. Spitzenkandidat ist der Sozial- und Kulturarbeiter Bernhard Amann. Die Emsigen kamen 2005 auf neun Prozent, die Grünen auf sieben. Amann: "Wir könnten Zweitstärkste werden." (Jutta Berger, DER STANDARD, Printausgabe, 14.1.2010)