Bild nicht mehr verfügbar.

Auch Somen Tchoyi (gegen Gabuns Bruno Ecuele Manga) riss Kamerun nicht mehr heraus.

Foto: APA

Lubango - Der Afrika-Cup überrascht erneut. WM-Teilnehmer Kamerun legte beim Kontinental-Bewerb in Angola einen Fehlstart hin und muss um das Weiterkommen in Gruppe D bangen. Mit Algerien (0:3 gegen Malawi) und der Elfenbeinküste (0:0 gegen Burkina Faso) hatten davor bereits zwei weitere namhafte Teams gepatzt. Nun unterlagen die nicht ganz "unbezähmbaren Löwen" am Mittwoch dem krassen Außenseiter Gabun 0:1 (0:1), der viermalige Afrika-Meister darf sich in den schweren Gruppen-Spielen gegen Tunesien und Sambia keinen Ausrutscher mehr erlauben.

Der bei Hull City unter Vertrag stehende Daniel Cousin erzielte in Lubango den Siegtreffer für die Mannschaft des früheren französischen Weltklassespielers Alain Giresse, die sich erstmals seit zehn Jahren wieder für den Afrika-Cup qualifiziert hatte. Diresse war nach verpasster WM-Qualifikation eigentlich bereits zurückgetreten, wurde aber doch noch zum Bleiben überredet.

Kameruns Defensive war nicht im Bilde, als Cousin zentral vor dem Tor durch ihre Reihe schlüpfte. Nach dem Führungstor gelang es Gabun mit solidem Stellungsspiel und viel Laufarbeit, Kamerun zu frustrieren. Der Favorit, bei dem Salzburgs Somen Tchoyi zur Pause eingewechselt wurde, hatte zwar deutlich mehr vom Spiel, wirkte aber ideenlos. "Wir haben phasenweise gelitten, aber wir haben geschafft, was wir uns vorgenommen haben", resümierte Torschütze Cousin den erfolgreichen Kampf seines Teams. 

Routinier Rigobert Song hatte auf Kameruner Seite bei seinem Rekord-Match somit wenig Grund zur Freude. Der in der türkischen Liga bei Trabzonspor unter Vertrag stehende Verteidiger spielt zum achten Mal bei einem Afrika-Cup, das hat noch keiner vor ihm geschafft. Der 33-Jährige überflügelte Alain Gouamene (Elfenbeinküste) und Hossam Hassan (Ägypten), die jeweils sieben Teilnahmen vorweisen können. 2000 und 2002 führte er Kamerun als Kapitän zum Turniersieg.

Im Abendspiel trennten sich Tunesien und Sambia 1:1 (1:1). Jacob Mulenga brachte die besonders in de Anfangsphase dominierende Auswahl Sambias in Führung (19.). Den höher eingeschätzten Tunesien gelang durch Zouheir Dhadouadi noch der Ausgleich (40.). Die zweite Halbzeit verlief ohne große Vorteile auf der einen oder anderen Seite, wenngleich Sambia doch die besseren Chancen auf den Sieg vorfand. (red)

ERGEBNISSE Gruppe D, in Lubango:
Kamerun - Gabun 0:1 (0:1). Tor: Cousin (17.). Somen Tchoyi (Red Bull Salzburg) wurde bei Kamerun zur Pause eingewechselt

Sambia - Tunesien 1:1 (1:1). Tore: Mulenga (19.) bzw. Dhaouadhi (40.)