Bild nicht mehr verfügbar.

Kuyt (oben) und Kollege Lucas weit entfernt von der Erfolgsstraße.

Foto: EPA/LINDSEY PARNABY

London - Der englische Fußball-Rekordmeister FC Liverpool hat sich im FA-Cup bis auf die Knochen blamiert. Die Reds kassierten im Wiederholungsspiel der 3. Runde eine 1:2 (1:1, 1: 0)-Niederlage nach Verlängerung gegen den abstiegsbedrohten Zweitligisten FC Reading und mussten nach dem Aus in der Champions League und der bislang enttäuschenden Meisterschaft die nächste Titelhoffnung begraben. Dagegen schaffte Newcastle United durch ein 3:0 (2:0) gegen Plymouth Argyle den Sprung in die vierte Runde.

Shane Long besiegelte an der Anfield Road in der 100. Minute den K.o. des großen Favoriten. Zuvor hatte Gylfi Sigurdsson den Zweitligisten mit einem verwandelten Foulelfmeter in der Schlussminute in die Verlängerung gerettet. Liverpool war durch ein Eigentor von Ryan Bertrands (45.) in Führung gegangen. Im ersten Spiel hatten sich beide Mannschaften in Reading 1:1 getrennt. 

Weitere Hiobsbotschaft

Eine weitere Hiobsbotschaft für die "Reds" ist die neuerliche Verletzung von Torjäger Fernando Torres. Der spanische Teamstürmer zog sich laut einer Information des Klubs in der Partie gegen Reading einen Knorpelschaden im Knie zu. Torres, der in dieser Saison bereits wegen einer Leistenblessur ausgefallen war, wird sich einer Operation unterziehen müssen.

Keine Überraschung gab es dagegen in Newcastle. Der frühere Schalker Peter Lövenkrands avancierte mit allen drei Treffern zum Matchwinner der Gastgeber (10., 39. und 72.). (SID)