Wien - Sacher-Chefin Elisabeth Gürtler hat den Zuschlag für einen Teil des prominenten Equitablepalais am Wiener Stock-im-Eisen-Platz gegenüber dem Stephansdom erhalten, bestätigt die Luxusgastronomin in einem Interview mit dem Wirtschaftsmagazin "Format".

"Wir haben den Zuschlag bekommen, ja, aber ich habe noch gar nichts gezahlt. Summen nenne ich grundsätzlich keine." Laut Format plant Gürtler, dort ein 300 Quadratmeter großes Cafe Sacher einzurichten.

Der Kaufpreis für ihren Teil an der Immobilie soll knapp 11 Mio. Euro betragen. Gürtler hält sich allerdings im Interview über ihre Pläne bezüglich eines neuen Cafe Sacher bedeckt: "Ich will derzeit nichts dazu sagen, weil das Geschäft noch nicht abgewickelt ist."

Das Equitablepalais wurde zwischen 1887 und 1891 von der gleichnamigen New Yorker Versicherungsgesellschaft errichtet - der Grund für die amerikanischen Adlerfiguren auf dem Dach. Im Zweiten Weltkrieg beschädigt, wurde das Gebäude anschließend wieder instand gesetzt und beherbergt heute verschiedene Unternehmen und Organisationen, darunter eine Filiale von Augarten Porzellan oder die Österreichische Kirchenmusikkommission. (APA)