Istanbul - Die Besatzung der türkischen Fregatte "Gökova" hat am Samstag im Golf von Aden sechs somalische Piraten gefangen genommen. Die Männer hätten von einem Boot aus auf das indische Handelsschiff "Jal" gefeuert, berichtete die türkische Nachrichtenagentur Anadolu Ajansi unter Berufung auf die Militärführung in Ankara. Die Marine habe einen Hubschrauber und Soldaten einer Spezialeinheit eingesetzt, um die Seeräuber abzudrängen und zu fassen.

Die Küste vor Somalia ist wegen ihrer zahlreichen Piratenüberfälle berüchtigt. Das von Gewalt und Bürgerkrieg geprägte Somalia hat keine eigene Küstenwache. EU, NATO und mehrere außereuropäische Staaten haben Kriegsschiffe in die Region geschickt, um Transporte des Welternährungsprogramms nach Somalia zu schützen und Piratenangriffe abzuwehren. (APA)