Bild nicht mehr verfügbar.

Yakubu feiert seinen glücklich verwerteten Elfmeter

Foto: Reuters/Dalsh

Benguela - Mitfavorit Nigeria ist beim Afrika-Cup wieder auf Kurs Richtung Viertelfinale. Die Super Eagles besiegten in ihrem zweiten Gruppenspiel am Samstag in Benguela Benin mit 1:0. Sie rückten damit auf den zweiten Tabellenrang der Gruppe C vor.

Die Leistung der nigerianischen Elf war wie schon zum Auftakt beim 1:3 gegen Ägypten aber auch im zweiten Gruppenspiel nicht meisterlich. Es benötigte einen Elfmeter in der 42. Minute, den Yakubu zum entscheidenden Treffer verwertete, um den zweifachen Champion zum Sieg zu bugsieren. Der Stürmer schoß den Ball zwar äußerst schwach flach in die Mitte des Tores, Benins Keeper war aber in die falsche Ecke unterwegs.

Der Außenseiter, der zum Auftakt 2:2 gegen Mosambik gespielt hatte, hielt gut mit und hatte Pech bei zwei Lattentreffern durch Nouhoum Kobena und Stephane Sessegnon.

Im Abendspiel erreichte Titelverteidiger Ägypten als zweites Team nach der Elfenbeinküste vorzeitig das Viertelfinale. Der sechsfache Kontinentalmeister gewann 2:0 (0:0) gegen Mosambik und steht damit als Gruppensieger fest.

Auch die Ägypter taten sich gegen die "Mambas" zunächst schwer. Erst ein Eigentor von Dario Khan (46.) brachte den Favoriten auf die Siegerstraße. Mit einem sehenswerten Direktschuss aus 16 Metern machte Nagui (81.) den Erfolg in der Schlussphase perfekt. (red)

Ergebnisse Gruppe C in Benguela:
Nigeria - Benin 1:0 (1:0). Tor: Yakubu (42./Elfer)

Ägypten - Mosambik 2:0 (0:0). Tore: Khan (46./Eigentor), Nagui (80.)