Graz - Zwei Jahre betrieb ein 32-jähriger Burgenländer bei Graz eine Cannabisplantage und erntete rund 20 Kilogramm Suchtmittel im Straßenverkaufswert von rund 300.000 Euro. Dieser Tage wurde der Wiener Hauptabnehmer ausgeforscht und verhaftet, berichtete die Sicherheitsdirektion Steiermark am Sonntag.

Der Burgenländer wurde schon im Oktober vergangenen Jahres erwischt, als er auf einem abgelegenen Anwesen in Vasoldsberg (Bezirk Graz-Umgebung), das er seit Herbst 2007 gemietet hatte, auf einer selbst gezogenen Cannabisplantage zugange war. Der Mann wurde in U-Haft genommen, in einem Trockenraum wurden drei Kilogramm Marihuana beschlagnahmt.

Als Mittäter forschte die Polizei einen 33-jährigen Kärntner aus, der auch den Hauptabnehmer, einen 34-jährigen Wiener, preisgab. Dieser wurde am Donnerstag vergangener Woche festgenommen und in die Justizanstalt Graz-Jakomini überstellt. Laut Polizei hat er mindestens zehn Kilogramm Marihuana im Raum Wien an einen Kundenkreis verkauft. Insgesamt wurden in der Plantage mindestens 20 Kilogramm Marihuana verschiedener Sorten und laut Polizei von "auffallend guter Qualität" erzeugt. (APA)