Wien - In der Affäre um den halbfertigen neuen Terminals am Flughafen Wien, dem sogenannten "Skylink", gibt es wieder mal schlechte Nachrichten. Wie die "Wiener Zeitung" aus informierten Kreisen erfuhr, wird der angepeilte Termin für die komplette Wiederaufnahme der Bauarbeiten am 15. Februar nicht halten. Schuld sind demnach juristische Fehden, die dem Terminplan des Flughafen-Managements in die Quere kommen.

Flughafenwill am Termin festhalten

"Der Baustopp und die Kündigungen waren rechtswidrig", so der Wiener Baurechtsexperte Lorenz Riegler zur Zeitung. Es handle sich um einen Vertragsbruch gegenüber den ausführenden Firmen. Die Unternehmen hätten aufgrund bestehender Verträge einen Anspruch auf Erfüllung und das Geld für ihre Leistungen. Vom Flughafen hieß es: "Wir halten an der Wiederaufnahme der Bautätigkeit Mitte Februar fest. (APA)