Bild nicht mehr verfügbar.

Bisher durfte in Schweden nur die staatliche Kette Apoteket verschreibungspflichtige Medikamente verkaufen.

Foto: Reuters/Strong

Stockholm - In Schweden ist die erste private Apotheke seit fast 40 Jahren eröffnet worden. Mit der Öffnung des Geschäfts in der Hauptstadt Stockholm durch Gesundheitsminister Göran Haegglund endete am Sonntag das staatliche Apotheken-Monopol. Das Geschäft sei die erste vollkommen private Apotheke in Schweden seit 1971, sagte der Minister.

Bisher durfte allein die staatliche Kette Apoteket verschreibungspflichtige Medikamente verkaufen. Im November vergangenen Jahres endete bereits das Monopol der Staatsapotheken auf Medikamente, die ohne das Rezept eines Arztes ausgegeben werden dürfen.

Apotheken privatisiert

Die Änderungen sind Folge eines Parlamentsbeschlusses vom Mai 2008, in dem die Abgeordneten dem Vorhaben der Mitte-Rechts-Regierung zur Liberalisierung des Medikamentenmarktes zustimmten. Im vergangenen Herbst verkaufte der Staat rund die Hälfte seiner etwa 900 Apotheken an insgesamt vier neu gegründete schwedische Unternehmen. Die Regierung erhofft sich durch den Schritt neben Preissenkungen einen besseren Service für die Verbraucher - etwa erweiterte Öffnungszeiten. (APA)