Bild nicht mehr verfügbar.

US-Präsident Barack Obama, trotz eines stark soziale Online-Medien nutzenden Wahlkampfs sonst eher traditionellen Kommunikationsformen zugeneigt.

Foto: PETE SOUZA / EPA

US-Präsident Barack Obama hat am Montag seine erste Kurzbotschaft in dem Internetdienst Twitter versendet. Obama und seine Frau Michelle besuchten das Rote Kreuz in Washington, das die Hilfsleistungen für die Opfer des verheerenden Erdbebens in Haiti koordiniert. In den Räumen der Mitarbeiter, die etwa Spendenaktionen über das Internet betreuen, drückte der US-Präsident auf den Befehl "Senden" für folgende Botschaft: "Präsident Obama und die First Lady besuchen gerade das Rettungszentrum." Kurz darauf schickten die Mitarbeiter eine zweite Botschaft an die Internetgemeinde: "Die letzte Twitter-Nachricht stammte von Präsident Obama. Es war seine allererste!"

Dank

Kurz zuvor hatte Obama dem Roten Kreuz für dessen Einsatz bei der Unterstützung der Erdbeben-Opfer gedankt. Eine von der Organisation gestartete Kampagne, per SMS Geld zu spenden, sei in den USA sehr erfolgreich gewesen, sagte Obama vor rund 100 Angestellten. Das US-Außenministerium hatte zuvor bekanntgegeben, dass das Rote Kreuz bisher insgesamt mehr als 22 Millionen Dollar (gut 15 Millionen Euro) Spenden für Haiti sammeln konnte.

Bei dem verheerenden Erdbeben in dem Karibikstaat vor knapp einer Woche waren mindestens 70.000 Menschen ums Leben gekommen, Experten gehen inzwischen von bis zu 200.000 Erdbeben-Opfern aus. (APA)