Bild nicht mehr verfügbar.

Rene Higuita hinterließ seine Spuren.

Foto: APA/AP/Cironneau

Bogota - Der wegen seiner spektakulären Sturmläufe in gegnerische Strafräume weltweit bekanntgewordene Fußball-Torhüter Rene Higuita geht nicht mehr auf Torjagd. Der Kolumbianer beendete im Alter von 43 Jahren seine aktive Laufbahn und hat zu seinem Abschied am Sonntag im Stadion "Antanasio Girardo" in Medellin all seine Mitspieler eingeladen, mit denen er einst in acht kolumbianischen und vier ausländischen Vereinen gespielt hatte.

Die Einnahmen dieses Abschiedsspiels der Higuita-Auswahl gegen das kolumbianische Nationalteam sollen einem guten Zweck zukommen. Higuita hat sich während seiner 24-jährigen Karriere aus verwandelten Elfmetern oder Freistößen insgesamt 53-mal als Torschütze eingetragen. Es gab auch so manchen schwarzen Punkt auf seiner Visitenkarte. 2005 war der Paradiesvogel nach einem positiven Kokaintest vorübergehend von der Bildfläche verschwunden gewesen. (APA)