Bratislava - Die Slowakei wird drei Häftlinge aus dem US-Gefangenenlager Guantanamo aufnehmen. Das erklärte der slowakische Außenminister Miroslav Lajcak am Dienstag laut slowakischer Nachrichtenagentur TASR und bestätigte damit zuvor kursierende Medienberichte.

"Auf diese Weise zeigt die Slowakei ihre Verpflichtung gegenüber der bilateralen Erklärung von USA und EU über die Zusammenarbeit bei der Schließung von Guantanamo vom Juni 2009", erklärte Lajcak. Bratislava betrachte es als "Geste der Solidarität mit einem Verbündeten, der ein aus der Vergangenheit geerbtes Problem löst", so der Außenminister.

Die entlassenen Häftlinge würden für die Slowakei keinerlei Sicherheitsrisiko darstellen, da es sich um keine Kriminellen handle, die niemals angeklagt oder strafrechtlich verfolgt wurden, erklärte Lajcak. Über die Identität und die Herkunftsländer der Gefangenen wurden keine Details bekannt.

Die USA wollen das umstrittene Lager auf dem US-Militärstützpunkt auf Kuba schließen und hatten die EU-Mitgliedstaaten um die Aufnahme von freigelassenen Guantanamo-Häftlingen gebeten, die nicht in ihre Heimat zurückkehren können. Bisher haben Frankreich, Italien, Ungarn, Irland, Spanien und Portugal ihre Unterstützung zugesagt. (APA)