Wien - Entgegen internationaler Praxis hat sich der ORF die Onlinerechte an ÖSV-Rennen nicht mit den TV-Rechten gesichert, sagt Verbandsgeneralsekretär Klaus Leistner dem STANDARD. Für heuer hat sie Onlinedirektor Thomas Prantner nun nachverhandelt, Kitzbühel inklusive. Die Onlinerechte hat der ORF nicht exklusiv, aber vorerst alleine, sagt Leistner: "Eine vertragliche Vereinbarung besteht nur mit dem ORF."

Im Vorjahr konnte oe24.at Szenen zeigen, laut Leistner "formlos" als "Test" deklariert. Livestreams der Rennen bringt der ORF auf sport.orf.at, Highlights auf Abruf unter insider.orf.at. Warum nicht in der Abrufplattform ORF-TVthek? Bis zum neuen ORF-Gesetz aus EU-rechtlichen Gründen, erklärt Prantner - Brüssel habe eine begrenzte Zahl von Formaten vorab genehmigt. Ab Februar will Prantner via TVthek aber auch ORF-Shows anbieten. (fid/DER STANDARD; Printausgabe, 20.1.2010)