Los Angeles - Nach seiner Auszeichnung mit dem Golden Globe hat der Film Das weiße Band des österreichischen Regisseurs Michael Haneke eine Hürde auf dem Weg zur Oscar-Nominierung genommen. Wie die Filmakademie in Hollywood am Mittwoch mitteilte, steht die von Deutschland eingereichte Koproduktion unter ihrem englischen Titel The White Ribbon auf einer Shortlist mit insgesamt neun ausländischen Filmen - aus welcher am 2. Februar die fünf Nominierten verkündet werden.

Hanekes Drama tritt gegen Filme aus Frankreich (Un Prophète von Jacques Audiard), Bulgarien (The World Is Big and Salvation Lurks around the Corner von Stephan Komandarev nach dem Ilja-Trojanow-Roman), Peru (Claudia Llosas Berlin-Sieger The Milk of Sorrow), Argentinien (El Secreto de Sus Ojos von Juan Jose Campanella), Australien (Samson & Delilah von Warwick Thornton) Israel (Ajami von Scandar Copti und Yaron Shani), Kasachstan (Kelin von Ermek Tursunov) und den Niederlanden (Winter in Wartime von Martin Koolhoven) an.

Aus der Liste ergibt sich auch, dass der von Österreich eingereichte Film "Ein Augenblick Freiheit" von Arash T. Riahi keine Chance mehr auf eine Oscar-Nominierung hat. 65 Länder haben heuer einen Film in der Kategorie bester nicht englischsprachiger Film eingeschickt. Mitglieder der Academy of Motion Picture Arts and Sciences haben daraus die Vorauswahl getroffen. (APA/red)