Köln - Fast zwei Drittel der Deutschen sind mit der Arbeit der Opposition im Parlament nicht zufrieden. 62 Prozent der im ARD-"Deutschland-Trend" befragten Bürger äußerten diese Meinung. Nur jeder Vierte (25 Prozent) ist dagegen der Ansicht, dass die Opposition ihrer Aufgabe als Kontroll- und Kritikinstanz gerecht werde. Demnach kommt die SPD ihrer Aufgabe noch am ehesten nach.

Auf die Frage, welche Partei derzeit die beste Oppositionsarbeit macht, stimmten 32 Prozent für die Sozialdemokraten, 27 Prozent wählten die Grünen und 14 Prozent die Linkspartei. Alle drei Parteien agieren nach Ansicht von 13 Prozent der befragten Bürger gleich schlecht.

Auf die Frage, wem die Bürger ihre Stimme geben würden, wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre, antworteten 36 Prozent der Befragten, sie würden die CDU/CSU wählen. 25 Prozent würden sich für die SPD entscheiden, 10 für die FDP, 13 für die Grünen, 11 für die Linke und 5 Prozent für die sonstigen Parteien.

Im Vergleich zur Umfrage vom 7. Jänner gewinnen die Grünen und die Linken demnach jeweils einen Prozentpunkt. Die FDP und die sonstigen Parteien verlieren einen Punkt. Die Stimmen für die Union und SPD blieben unverändert.

Der "Deutschland-Trend" ist eine Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des ARD-Morgenmagazins. Befragt wurden am 19. und 20. Januar den Angaben zufolge 1.000 Bundesbürger. (APA/apn)