Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei durchschnittlichem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 26,64 Punkte oder 1,05 Prozent auf 2.519,03 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 14 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.505 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -0,28 Prozent, DAX/Frankfurt -0,45 Prozent, FTSE/London -1,12 Prozent und CAC-40/Paris -1,33 Prozent.

Nur kurz währte die Erholung am heimischen Aktienmarkt. Am frühen Nachmittag konnte der ATX sogar ins Plus drehen, bis zum Handelsschluss fiel der Leitindex jedoch wieder klar ab und zeigte sich mit den europäischen Börsen im Minus. Die Bankenwerte vollführten dabei eine Berg- und Talfahrt. Vor dem Zinsentscheid und der Sitzung der US-Notenbank Fed wollten sich viele Marktteilnehmer nicht positionieren, kommentierte ein Händler das ruhige Geschäft.

Die Bankenwerte, die schwach in den Handel gestartet waren, drehten im Verlauf in die Gewinnzone, um bis Handelsschluss wieder klar ins Minus abzuschmieren. Raiffeisen International zeigten ein Schlussminus von 1,10 Prozent auf 36,89 Euro und Erste Group fielen um 1,47 Prozent auf 28,23 Euro.

Impulse durch Analysten

In Ermangelung impulsgebender Unternehmensnachrichten rückten die Analystenkommentare in den Fokus. Eine Senkung des Kursziels von 45,8 auf 42,0 Euro für die Papiere der Vienna Insurance Group (VIG) wurde von den Experten der ING veröffentlicht. Die VIG-Titel fielen ans untere Ende des Kurszettels mit einem Abschlag von 3,41 Prozent auf 35,17 Euro.

Die Aktien der OMV konnten ihre positive Verlaufstendenz nicht halten und schlossen um 0,79 Prozent schwächer bei 28,90 Euro. Die Analysten von Barclays haben ihre Anlageempfehlung für die OMV-Papiere von "Equalweight" auf "Underweight" herabgenommen.

Zum Flughafen Wien meldeten sich die Experten von Sal. Oppenheim zu Wort. Sie heben ihr Kursziel für die Aktie des heimischen Flughafen Wien von 29 auf 32 Euro erhöht. Die Empfehlung "Reduce" wurde allerdings bestätigt. Flughafen-Papiere fielen 1,02 Prozent auf 33,95 Euro. (APA)

Die zehn größten Kursgewinner


1. DO&CO RESTAURANTS&CATERING AG +1,96 Prozent
2. TELEKOM AUSTRIA AG +1,80 Prozent
3. AUSTRIAN AIRLINES AG +1,62 Prozent
4. MIBA AG VZ KAT. B +1,15 Prozent
5. AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH. +1,13 Prozent
6. RHI AG +1,10 Prozent
7. WARIMPEX FINANZ- UND BET. AG +0,97 Prozent
8. MAYR-MELNHOF KARTON AG +0,89 Prozent
9. ZUMTOBEL AG +0,86 Prozent
10. KAPSCH TRAFFICCOM AG +0,85 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer


1. OTTAKRINGER GETRÄNKE AG VZ -10,00 Prozent
2. OTTAKRINGER GETRÄNKE AG ST -9,08 Prozent
3. ATRIUM EUROP.REAL EST.LTD -5,02 Prozent
4. WIENER PRIVATBANK SE -4,00 Prozent
5. VIENNA INSURANCE GROUP -3,41 Prozent
6. BWIN INT. ENTERT. AG -3,09 Prozent
7. PALFINGER AG -2,68 Prozent
8. WIENERBERGER AG -2,46 Prozent
9. BWT AG -1,65 Prozent
10. ERSTE GROUP BANK AG -1,47 Prozent