js-2009-1-12-oewa-medien.xls

Größe: unbekannt

ÖWA-Daten: Ausgewählte Medienangebote, Jahresschnitt 2009

Heimische Nachrichtenportale haben im Vorjahr durchwegs User-Zuwächse verzeichnen können, die meisten der großen Einzelportale, aber auch die Dachangebote konnten bei der Zahl der Unique Clients zweistellig zulegen.

Stärkstes Nachrichtenportal nach Unique Clients bei der Auswertung der Einzelangebote war 2009 derStandard.at mit 1,59 Millionen Unique Clients (plus 19,4 Prozent), gefolgt von Krone.at mit 1,3 Mio. (plus 13,4 Prozent). Auf Platz drei der Nachrichteneinzelseiten folgte diepresse.com mit 1,09 Mio. Unique Clients.

Deutliche Zuwächse verzeichnete auch das Portal der "Salzburger Nachrichten", salzburg.com, kam im Schnitt auf 912.400 Unique Clients.

Als stärkstes Dachangebot im Nachrichtenbereich hat sich auch 2009 ORF.at positioniert. Alle Unterkategorien zusammen brachten es im Jahresschnitt auf 4,16 Mio. Unique Clients (plus 14,2 Prozent). Danach folgt mit durchschnittlich 1,8 Mio. Unique Clients das oe24-Netzwerk (inklusive wetter.at). 

Spiegel.de in Deutschland weiter vorne

Auch in Deutschland legten Nachrichtenportale 2009 stark zu, im vergangenen Jahr wurden mehr als 6,5 Milliarden Visits auf 20 gängigen Nachrichtenportalen registriert - das waren gut ein Drittel mehr als 2008, so der Hightech-Verband Bitkom. Dies sei der höchste Zuwachs von Visits seit Beginn der Analysen 2005, erklärte Achim Berg, Vizepräsident des Bitkom.

Das erfolgreichste Nachrichtenportal Deutschlands ist nach Angaben des Branchenverbandes nach wie vor "Spiegel Online". 2009 verzeichnete der Marktführer insgesamt rund 1,3 Milliarden Visits, das entspricht einem Zuwachs von 22 Prozent. Auf Platz zwei folgt Bild.de mit knapp 1,2 Milliarden Visits und einem Zuwachs von mehr als 58 Prozent. Das größte Plus bei den untersuchten Nachrichtenseiten verzeichnete laut Bitkom Computerbild.de mit 184 Millionen Visits, was einer Steigerung von mehr als 71 Prozent entspricht. (red/APA)