Athen - Eine rund zweieinhalb Jahre alte Robbe entzückt seit Tagen Touristen und Einwohner der griechischen Ferieninsel Rhodos. Das weibliche Jungtier sei so an Menschen gewöhnt, dass es jeden Morgen auf Fischerboote und Jachten springe und sich dort stundenlang sonne, berichteten nationale Medien. Danach verschwindet es wieder im Meer und erscheint am nächsten Tag in einem anderen Ferienort.

Die zutrauliche Robbe, die in der Türkei und in Griechenland "Mandel" (türkisch: "Maden") genannt wird, wurde bereits im Hafen von Rhodos, danach in der Bucht von Lindos und auch im Hafen der Kleininsel Symi gesehen. Touristen und Einheimische warten mittlerweile jeden Morgen, um ein Foto oder ein Video mit dem Tier zu machen, berichtete das griechische Fernsehen.

Mandels Geheimnis

Meeresforscher haben unterdessen das Geheimnis gelüftet: Das Tier war in der türkischen Robbenstation nahe Marmaris aufgewachsen, die wenige Seemeilen entfernt gegenüber von Rhodos liegt. "Unsere Kollegen in der Türkei haben versucht, das Tier auszuwildern. Es dauert aber einige Zeit, bis es andere Robben trifft und sich in eingliedert," sagte eine Forscherin im griechischen Fernsehen am Donnerstag.

Experten baten alle Menschen, die kleine Robbe "in Ruhe zu lassen und nicht zu streicheln oder zu füttern". Nur so werde "Mandel" ein normales Robbenleben führen können, teilte die Hydrobiologische Station von Rhodos mit. (APA)