Kräftig gewachsen: derStandard.at

Grafik: DER STANDARD

Neue Navigation von derStandard.at

Foto:

 371.418-mal riefen Userinnen und User den meistgeklickten Artikel von derStandard.at auf. Thema: Jörg Haiders Tod im Oktober 2008. Konkret: Das moderierte Forum zum Unfalltod des Kärntner Landeshauptmanns.

Die Story zeigt auch die Entwicklung der Onlineschwester des STANDARD : Die Beteiligung der Userinnen und User - über Foren zu jedem Artikel, Postings also - spielte beim Erfolg des Portals eine gewichtige Rolle. Die meisten Postings in den ersten 15 Jahren hatte - ebenfalls das Forum zum Tod des nicht immer einfachen Parteimitglieds: 9205 Kommentare gingen dort online.

Foren stehen denn auch im 16. Jahr auf der Agenda von Chefredakteurin Gerlinde Hinterleitner: "Eines der großen Vorhaben für 2010 sind substanzielle Verbesserungen bei den Foren, der Forenwartung und der Userverwaltung. Ziel ist es, die User und Userinnen noch stärker an uns zu binden, die Poster zu vernetzen, die Qualität der Foren zu verbessern und die Arbeit mit den Foren zu erleichtern."

Eigene Storys werden am häufigsten abgerufen

Die Haider-Story führt aber auch zu einer anderen Statistik: Storys von derStandard.at erzielen im Schnitt die meisten Zugriffe. Rund ein Viertel der täglich fast 300 Artikel, Umfragen, Ansichtssachen auf derStandard.at stammten 2009 von dessen Redaktion. 26 Prozent machten Beiträge des STANDARD aus. 49 Prozent des Aufkommens stammte voriges Jahr von Agenturen. 

Eine Agenturstory stößt hier aber auf das geringste Interesse: im Schnitt 1628 Seitenaufrufe. Ein STANDARD-Artikel interessiert im Schnitt 2255-mal. 4131-mal greifen Userinnen und User aber auf einen Beitrag der Onlineredaktion von derStandard.at zu.

"Nachhaltiger Erfolg"

Wie lief es wirtschaftlich im Krisenjahr 2009? Trotz Umsatzrückgängen bewiesen die Online-Geschäftsbereiche "nachhaltigen Erfolg", sagt Geschäftsführer Alexander Mitteräcker: Sie erzielten "nach 2008 das zweitbeste Ergebnis der Geschichte: ein Gewinn weit über einer Million Euro". 

Zum Jubiläum wird die Navigation (Bild links) leicht verändert und aus dem LeichtSinn wird "Lifestyle". Meinung steht ganz vorn in der zweiten Zeile. Neue Channels könnten folgen. (fid, DER STANDARD; Printausgabe, 30./31.1.2010)