Der US-Softwarekonzern Microsoft dürfte doch mehr Kündigungen als zunächst geplant und vermeldet durchführen. Im Jänner 2009 hatte Steve Ballmer angekündigt, dass bis Juni 2010 die Anzahl der MitarbeiterInnen um 5.000 Stellen reduziert werden sollte. Doch im Jänner 2010 wurden bereits 5.300 Stellen abgebaut.

Viele Fragen

Diese Zahlen sind der quartalsweisen Pflichtmitteilung an die US-Börsenaufsicht entnommen. Laut Angaben von Winfuture wurden alleine zum Jahreswechsel 2009/2010 800 MitarbeiterInnen entlassen. Dies sei die zweite große Welle nach 1.400 Entlassungen im Jänner 2009. Da Microsoft nun über seine eigenen Ankündigungen hinaus Stellen abgebaut hat, ist noch unklar, wie es in naher Zukunft aussehen wird. Offizielle Stellungnahmen von Seiten Microsofts gibt es noch keine.(red)