Ein Hinweis - offenbar von einem Nachbarn, der etwas gerochen hatte - führte Beamte des Landeskriminalamtes zu zwei Wohnungen in der Liniengasse. Ein Suchtmittelspürhund schlug vor den Türen an, daraufhin forderten die Ermittler Verstärkung bei der Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung (WEGA) an. Schließlich untersuchte man die Objekte. In der einen Wohnung fanden die Polizisten den 27-jährigen Inhaber des Appartements und einen 26-jährigen Freund sowie eine Cannabis-Plantage.

Auch in der zweiten Wohnung gab es eine Plantage. Insgesamt stellte die Polizei rund 500 Töpfe, 150 Pflanzen zum Teil in voller Blüte, etwa 75 Gramm verkaufsfertiges Marihuana und die gesamte Ausrüstung sicher.

Neben dem Inhaber der einen Wohnung und seinem Freund nahm die Exekutive auch die Besitzer der zweiten Plantage fest. Der Wert der Ernte wurde noch nicht festgestellt. Die Polizei will die abgeernteten Marihuanastauden  vor einer Schätzung noch trocknen. (APA)