Microsoft hat den kommerziellen Start seiner Cloud Computing-Services Windows Azure und SQL Azure bekannt gegeben. Ab sofort können Partnerunternehmen des Redmonder Konzerns Dienste auf Azure-Basis in 21 Ländern anbieten. Mit Azure will der Konzern gegen Konkurrenzangebote von IBM, Google oder Amazon antreten.

Wechsel auf kommerzielles Angebot

Das Unternehmen hat drei Jahre Entwicklungszeit und eine 15-monatige Beta-Phase in Azure gesteckt, schreibt heise. Wer die Dienste im Rahmen der Community Technology Preview (CTP) genutzt hat und auf kein kommerzielles Angebot umgestiegen ist, muss bis 1. März wechseln oder die Daten werden gelöscht. Bis dahin wird der Account zudem deaktiviert. Noch bis April stellt Microsoft den Anwendungsserver AppFabric allen Kunden kostenlos zur Verfügung.

Kosten

Kunden können aus drei Bezahlmodellen wählen. Beim Abomodell fallen für eine Stunde Rechenzeit 12 US-Cent, pro 1 GB Speicherplatz und Monat 15 Cent und für 10.000 Transaktionen 1 Cent an. Bei eingehendem Netzverkehr berechnet das Unternehmen 10 Cent pro GB, für ausgehende Daten 15 Cent. SQL Azure kostet in der Web-Version mit 1 GB Speicherplatz 10 Dollar, für die Business-Version mit 10 GB verlangen die Redmonder 100 Dollar. (red)