Bild nicht mehr verfügbar.

Nacktscanner gehen in England in Betrieb

Foto: Reuters

An den britischen Flughäfen Heathrow und Manchester werden Personen, die den Nacktscan verweigern, nicht mehr an Bord eines Flugszeugs gelassen. Das hat Verkehrsminister Lord Andrew Adonis nun bekannt gegeben. Allerdings will man die Zahl der zum Scan ausgesuchten Personen gering halten, berichtet die BBC. Die Nacktscanner sind am Montag in Betrieb gegangen.

Auch Kinder

Die Regierung verspricht, dass die Privatsphäre der Passagiere gewahrt bleiben soll. So können die Scans etwa nicht gespeichert werden. Das Security Personal könne zudem einen Passagier nicht anhand eines Scans wiedererkennen. Die Bedenken, dass Personen unter 18 nicht gescannt werden dürfen, wurden offenbar aus dem Weg geräumt. Auch Kinder und Jugendliche müssen sich der Untersuchung unterziehen.

Nach gescheitertem Attentat

Der Einsatz der Nacktscanner, der durch die Kleidung hindurch ein Bild des Körpers liefert, war durch den am ersten Weihnachtsfeiertag vereitelten Anschlag auf ein US-Verkehrsflugzeug beschleunigt worden. Dem gescheiterten Attentäter war es auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol gelungen, Sprengstoff in eine Maschine nach Detroit zu schmuggeln. (red/Reuters)