Die Kärntner FPÖ - nicht zu verwechseln mit dem BZÖ-Spaltprodukt FPK - will zwar eigenständig bleiben, aber doch mit Bundes-FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache verhandeln, berichtet das Ö1-Morgenjournal.

Obmann Harald Jannach hat ein Verhandlungsteam gebildet, das mit Strache klären soll, wie so eine Kooperation aussehen soll. Im Verhandlungsteam ist EU-Abgeordneter Andreas Mölzer, der sich schon länger für eine Zusammenarbeit einsetzt. Ergebnisse sollen bis Ostern vorliegen.

FPÖ Generalsekretär Harald Kickl stellte im Ö1-Mittagsjournal klar, dass das Ziel eine gemeinsame Vorgangsweise sein müsse. Ob dies eine Verschmelzung von FPÖ-Kärnten und FPK oder eine Zusammenarbeit sein solle, wollte Kickl nicht beantworten.  Trotz aller Widrigkeiten bereue es Kickl nicht, sich mit dem BZÖ-Kärnten wiedervereinigt zu haben.

(red, derStandard.at, 5. Feber 2010)