Bild nicht mehr verfügbar.

Barca-Kapitän Carles Puyol im harten Duell mit  Atleticos Thomas Ujfalusi

Foto: AP/Kudacki

Madrid - Die erste Niederlage für den FC Barcelona und ein eindrucksvolles Comeback von Cristiano Ronaldo haben das Titelrennen in der Primera Division wieder spannend gemacht. Einen Tag, nachdem der Portugiese nach zwei Spielen Pause wegen einer Rotsperre mit einem Doppelpack den 3:0-Erfolg von Real Madrid bei Schlusslicht Deportivo Xerez besiegelt hatte, erwischte es am Sonntagabend Weltpokalsieger Barcelona mit einem 1:2 (1:2) bei Atletico Madrid erstmals in dieser Saison. Damit schrumpfte der Vorsprung des Tabellenführers auf zwei Punkte.

Guardiola musste umbauen

Trainer Josep Guardiola musste für die Partie seine komplette Defensive umbauen, da insgesamt sechs Abwehrspieler verletzt oder gesperrt waren. So musste sogar Mittelfeldregisseur Xavi als linker Verteidiger aushelfen. Durch Treffer von Diego Forlan (9.) und Simao (23.) gerieten die Gäste dann auch früh in Rückstand, Zlatan Ibrahimovic gelang mit seinem 12. Saisontor (27.) nur noch der Anschlusstreffer für die drückend überlegenen Katalanen.

Ausgerechnet Lokalrivale Atletico leistete somit Real die Schützenhilfe, die sich Verteidiger Alvaro Arbeloa, der in Jerez das 1:0 erzielt hatte, gewünscht hatte.  Auf einem Platz, den die "Marca" als "Kartoffelacker" bezeichnete, tat sich Real beim abgeschlagenen Tabellenletzten lange Zeit schwer. "Wir haben unsere Disziplin bewahrt", sagte Trainer Manuel Pellegrini, 2das Team hat seine Reife gezeigt und die Bereitschaft, 90 Minuten zu kämpfen."

Zweimal Ronaldo

Erst in der 64. Minute gelang Arbeola die Führung für Real bevor Ronaldo nach zwei Vorlagen von Kaka in der 69. und 71. Minute alles klar machte.

Der Tabellendritte FC Valencia erkämpfte bei Sporting Gijon mit viel Mühe ein 1:1-Unentschieden. Erst in der 74. Minute glich Juan Mata die Führung für die Gastgeber aus der fünften Minute durch Diego Castro aus.

Rotlauf in Villarreal

Heiß her ging es beim 2:1 von Villarreal gegen Athletic Bilbao. Im Mittelfelduell, bei dem es um den Anschluss an den Europa-League-Platz sechs ging, lagen in den 90 Minuten die Nerven blank. Schiedsrichter Clos Gomez stellte Bilbaos Javi Martinez und Pablo Orbaiz sowie Villarreals Diego Godin vom Platz. Auch Bilbaos Trainer Joaquim Caparros wurde auf die Tribüne geschickt.

Zuvor hatte Bilbaos Andoni Iraola eine große Chance zum wichtigen Ausgleich verpasst, als er in der Schlussphase mit einem Elfmeter an Torwart Diego Lopez scheiterte. Villarreal kletterte nach den Toren von Joan Capdevila (5.) und Nilmar (44.) bei einem Gegentreffer von Igor Gabilondo (24.) auf Platz neun und verkürzte den Rückstand auf den Siebten Bilbao auf vier Zähler. (sid)