San Francisco - Die Wähler in Kalifornien werden im kommenden November über die Legalisierung von Marihuana abstimmen. Wie die Zeitung "San Francisco Chronicle" berichtete, haben die Befürworter der Initiative bis zum Mittwochabend (Ortszeit) mehr als 433.000 Unterschriften vorgelegt. Deshalb gab die zuständige Behörde grünes Licht, dass über den Vorschlag abgestimmt wird.

Nach den Plänen der Befürworter dürften nach einem Sieg der Cannabis-Initiative Erwachsene ab 21 Jahren rund 28 Gramm des Rauschmittels anbauen, verkaufen und konsumieren. Kalifornien wäre der erste US-Staat, in dem dies legal wäre.

Die kalifornischen Wähler hatten 1996 in einem Referendum dafür gestimmt, das Rauschmittel als Medikament einzusetzen. In über elf US-Staaten ist Marihuana zur Behandlung von Schmerzen und Appetitlosigkeit zugelassen. Nach den Bundesgesetzen ist Marihuana aber eine illegale Droge, deren Anbau und Vertrieb verboten ist. (APA)