Bild nicht mehr verfügbar.

Elina Garanca

Foto: AP Photo/Stephen Chernin

Wien - Wenige Tage nach der Absage von Dirigent Mariss Jansons musste heute auch "Carmen" Elina Garanca aus gesundheitlichen Gründen absagen. Sie werde alle ab 3. Mai an der Wiener Staatsoper angesetzten Vorstellungen nicht singen können, teilte heute ihre Agentur der Staatsopern-Direktion mit.

An ihrer Stelle wird die bulgarische Mezzosopranistin Nadia Krasteva die Rolle übernehmen und am 3., 6., 9., 12. und 15. Mai singen. Alle anderen Mitwirkenden wie Anna Netrebko (Micaela) oder der für Janssons eingesprungene Dirigent Andris Nelsons befänden sich bereits in Wien und seien wohlauf, versicherte Staatsopern-Direktor Ioan Holender.

Garanca hätte sich bis 22. April von einem kleinen chirurgischen Eingriff komplett erholen sollen, heißt es in der Absage. "Leider haben unvorhergesehene Komplikationen den Heilungsprozess verlangsamt. Frau Garanca ist nach wie vor erschöpft und angeschlagen und daher körperlich nicht in der Lage, die Vorstellungen wahrzunehmen." Auf Anraten ihres Arztes werde sie die nächsten zwei Wochen komplett ruhen und erst Ende Mai wieder "ihre professionellen Aktivitäten" aufnehmen.