Staatsanwaltschaft Wien hat einen neuen Mediensprecher. Mit 1. Mai übernimmt Thomas Vecsey die Agenden des bisherigen Behördensprechers Gerhard Jarosch, der zunächst in Väterkarenz geht und vor allem Präsident der Vereinigung der Österreichischen Staatsanwältinnen und Staatsanwälte werde möchte. "So ich dort gewählt werde, ist diese Funktion mit dem Job, den ich bisher gemacht habe, nicht vereinbar", sagte Jarosch am Mittwoch im Rahmen einer Pressekonferenz, wo sein Nachfolger präsentiert wurde.

Vecsey ist gebürtiger Grazer, den es erst nach dem Studium in die Bundeshauptstadt zog. Nach dem Gerichtsjahr legte er die Anwaltsprüfung ab, kehrte dann allerdings in die Justiz zurück, "weil man da eher frei und objektiv arbeiten kann und ich das besser mit meinem Gewissen vereinbaren kann", wie er erläuterte.

Seit vier Jahren ist Vecsey Anklagevertreter bei der größten Staatsanwaltschaft des Landes. Da dort jährlich 210.000 Anzeigen anfallen und Vecsey sein Referat behält und nicht für Medienkontakte freigestellt wird, ersuchte er die anwesenden Journalisten vorab um Verständnis, dass die umgehende Beantwortung ihrer Anfragen nicht immer möglich sei. Michaela Schnell, die langjährige Stellvertreterin als Jaroschs "Sprachrohr", behält ihre Funktion als zweite Mediensprecherin. (APA)