Bild nicht mehr verfügbar.

Mobiler Wett-Anbieter in London

Foto: AP/Alastair Grant

Zumindest für den irischen Online-Wettanbieter Paddy Power ist die Großbritannien-Wahl bereits entschieden. Wenn man uf Tory-Kandidat David Cameron gesetzt hat, kann man sich seinen Gewinn in der Höhe des 1,05fachen Einsatzes bereits auszahlen lassen.

Außerdem bietet die eigens für die Wahl eingerichtete Webseite electionbetting.com Wetten auf Wahlbeteiligung, den Nachfolger Gordon Browns als Labour-Vorsitzender (1:2,2 für David Miliband) und die Einführung eines Proporz- statt des bestehenden Mehrheitswahlrechts an.

Dass Wetten vorzeitig beendet werden, ist bei unüblich, wenn eindeutige Ergebnisse zu erwarten sind. 2003 musste der Online-Wettanbieter allerdings bereits ausgezahlte Gewinne zurückfordern, als wider Erwarten Manchester United und nicht Arsenal die Meisterschaft gewann. (bed/derStnadard.at, 6.5.2010)