Im Mittelpunkt der zweiteiligen Sendung stehen die Verhöre, die in Vorbereitung auf den Nürnberger Prozess mit dem Unternehmer Friedrich Flick geführt wurden. Flick arbeitete sich vom Bauernjunge zu einem der erfolgreichsten Privatwirtschaftler Deutschlands hoch, profitierte während der NS-Zeit ungeniert von seiner Nähe zu Nazi-Größen und mischte nach dem Krieg erneut ganz oben mit.