Waidhofen/Ybbs - Der FC Harreither Waidhofen/Ybbs ist erstmals Fußball-Meister der Regionalliga Ost. Die Niederösterreicher fixierten den Titel am Samstagnachmittag mit einem 1:1 (1:1) zu Hause gegen Schwechat. Um den Aufstieg in die Erste Liga spielen allerdings nicht die von Ivica Vastic betreuten Ybbstaler, die nicht um eine Lizenz angesucht haben, sondern der SC/ESV Parndorf.

Die Burgenländer sicherten sich den Relegationsplatz als Dritter hinter den Admira Amateuren durch einen 5:1-Triumph gegen Absteiger Gaflenz. Dem punktegleichen Konkurrenten Horn reichte in der letzten Runde auch ein 3:0-Sieg gegen Neusiedl nicht mehr.

Der Wiener Sportklub beendet die Saison im Mittelfeld. Die Dornbacher nehmen nach einem  erst in der Nachspielzeit fixierten 3:2-Heimerfolg am Freitag Abend gegen Absteiger Würmla den achten Platz ein.

Die Parndorfer spielen am 8. Juni zu Hause und 12. Juni in Wolfsberg gegen den Zweiten der Regionalliga Mitte, WAC/St. Andrä, um den Aufstieg in die zweithöchste Spielklasse.

Grödig hat die Fußball-Regionalliga-West in überlegener Manier für sich entschieden. Die Salzburger, die aufgrund der Nichterteilung der Lizenz an Austria Kärnten als Aufsteiger in die zweite Leistungsstufe (Erste Liga) feststehen, beendeten die Meisterschaft nach 30 Runden mit 76 Punkten, der erste Verfolger Wattens hatte 15 Zähler Rückstand. Eine bemerkenswert schlechte Saison spielte Schlusslicht VfB Hohenems, das auf einen einzigen Punkt und ein Torverhältnis von 19:156 kam. (APA)