Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/Stephanie Pilick

Wien - Am Wochenende haben Blumen- und Pflanzenliebhaber die Gelegenheit, die Arbeiten von 23 Jungfloristen im Wiener Palmenhaus zu bewundern. Die Arbeiten entstehen im Rahmen eines Lehrlingswettbewerbs. Am Samstag kann man den Jugendlichen ab neun Uhr bis fünf Uhr Nachmittags über die Schulter schauen. Von allen Teilnehmern, die heuer aus acht Bundesländern kommen, sind jeweils fünf Werkstücke zu fertigen, die anschließend dem Publikum präsentiert werden.

Dazu zählen ein Strauß, eine Gefäßbepflanzung, ein Brautstrauß, eine Tischdekoration und eine Themenarbeit - eine achtköpfige Jury bewertet die Arbeiten. Die Siegerin oder der Sieger wird am Samstag bei einem Festempfang in der Halle E im Museumsquartier, mit dem Titel "beste/r Jungflorist/in Österreichs" ausgezeichnet.

Nachrückenden Generation

"Auch erfahrene Floristen nutzen mit Freuden die Gelegenheit, sich die Kreationen der nachrückenden Generation anzusehen. So werden nicht selten bei solchen Anlässen neue Ideen geboren und Trends gesetzt", sagt der Wiener Landesinnungsmeister der Gärtner und Floristen, Lorenz Mario Pridt. (red)