Wien - Nach dem mutmaßlichen Mord an einer 21-jährigen Frau hat die Polizei am Freitagabend den Torso der Leiche des Opfers gefunden. Der Verdächtige, der 22-jährige Exfreund, dürfte die sterblichen Überreste in den Misträumen der Wohnhausanlage in der Auhofstraße in Wien-Hietzing entsorgt haben. Der Mann bestreitet laut Polizei die Tat.

Ein Verwandter hat am Freitag die Polizei verständigt, weil er sich Sorgen um den Verbleib der 21-Jährigen gemacht hat. Als Streifenbeamten schließlich am Tatort eintrafen, fanden sie den mutmaßlichen Täter gemeinsam mit einem Freund vor. Diesem soll der 22-Jährige gestanden haben, dass er die Frau am Donnerstagabend erstochen und die Leiche beseitigt hat.

In der Wohnung fand die Polizei zahlreiche Blutspuren vor allem am Bett im Wohnschlafraum. Von der Leiche fehlte vorerst allerdings jede Spur. In einem Kübel in den Misträumen wurde aber schließlich der Torso gefunden. Die Suche nach den restlichen Leichenteilen soll am Samstag fortgesetzt werden.

Die Hintergründe der Tat waren am Freitagabend unklar. Der Verdächtige wurde zwar festgenommen, doch bestritt er bei seiner Einvernahme den Mord. (APA)