Wien - Die Austrian Airlines (AUA) werden ab Beginn des neuen Winterflugplanes die Zahl der Anschlussmöglichkeiten an ihrem Drehkreuz erhöhen, kündigte die AUA am Montag an. Damit verbessere sich die Verbindungsqualität vor allem für Reisen von Westeuropa in Richtung Osten. Der Winterflugplan beginnt am 31. Oktober.

Die wichtigste Veränderung besteht darin, dass Austrian Airlines die Zahl der sogenannten Wellen pro Tag erhöhen. Als Welle oder auch Verkehrsknoten bezeichnet man ein Zeitfenster, in dem zahlreiche Ankünfte und Abflüge an einem Drehkreuz zeitlich so gut aufeinander abgestimmt sind, dass die Passagiere möglichst viele Anschlussmöglichkeiten haben. AUA erhöhen nun die Zahl der Wellen pro Tag an ihrem Drehkreuz in Wien von sechs auf sieben. Damit erhöht sich in Wien die Zahl der Anschlussflüge pro Woche von 20.000 auf 20.300.

Durch die siebente Welle wird mehr Flexibilität für das Wachstum im Jahr 2011 geschaffen, die "Austrian Airlines können ihre Flugzeuge effizienter einsetzen", argumentiert die Lufthansa-Tochter. Mit der Netzwerkoptimierung zum Winterflugplan 2010/11 setzen Austrian Airlines den zweiten Schritt bei der Umsetzung ihrer neuen Marktstrategie "Austrian Next Generation". Im Frühjahr 2010 hatten Austrian den ersten Schritt gesetzt - Einsatz größerer Flugzeuge, mehr Flüge auf Strecken mit hohem Passagieraufkommen, attraktive Preise. (APA)