Vor zwei Monaten hat Papst Benedikt XVI. den Rücktritt des Augsburger Bischofs Walter Mixa angenommen, am Donnerstag bestimmte der Pontifex bereits dessen Nachfolger. Neuer Oberhirte in Augsburg wird demnach der Halb-Österreicher Konrad Zdarsa, bisher Bischof des sächsischen Görlitz, der kleinsten deutschen Diözese. Seine Bestellung gaben beide betroffenen Bistümer bekannt.

Der 66-jährige Zdarsa ist Sohn eines Steirers und einer Deutschen und wuchs in Sachsen auf. Er besitzt auch die österreichische Staatsbürgerschaft. Zunächst lernte er den Beruf des Drehers, 1974 wurde er zum Priester geweiht, 1977 bis 82 studierte er in Rom.

Zdarsa wurde erst 2007 zum Oberhirten von Görlitz ernannt. Vorher war er Generalvikar und Domkapitular in Dresden. Sein bischöflicher Wahlspruch lautet "Ipse enim est pax nostra" ("Denn er ist unser Friede").

"Wir danken dem Heiligen Vater für die ungewöhnlich rasche Wiederbesetzung des Augsburger Bischofsstuhles", hieß es vom Augsburger Diözesanadministrator und vom Augsburger Domkapitel in Reaktion auf die Bestellung Zdarsas.

Grund für Mixas Rücktritt waren Gewalt- und Veruntreuungsvorwürfe gewesen. Noch im Juni hatte Mixa gesagt, er werde seinen Fall erneut beim Papst vorbringen. Er sei durch eine Intrige zum Rücktritt gezwungen worden. (dpa, spri, DER STANDARD - Printausgabe, 9. Juli 2010)