Bild nicht mehr verfügbar.

Mesut Özil zaubert auch beim Weißen Ballett.

Foto: Daniel Ochoa de Olza/AP/dapd

Madrid/Barcelona - Gleich in seinem ersten Spiel von Beginn an hat Mesut Özil die Herzen der Madrilenen im Sturm erobert. 'Das Stadion Bernabeu hat sich in den Deutschen verliebt', schrieb die spanische Zeitung AS nach der guten Leistung des deutschen Nationalspielers beim 1:0-Sieg der Königlichen gegen CA Osasuna aus Pamplona. Auch Sami Khedira konnte bei seinem Startelf-Debüt am 2. Spieltag der Primera Division überzeugen.

'Özil hat Madrids Fans ein Lächeln entlockt und war der beste Spieler seiner Elf', urteilte Marca. Der Ex-Bremer zog im zentralen Mittelfeld geschickt die Fäden und leitete das Tor des Tages durch Ricardo Carvalho (48.) ein. Der 21-Jährige gab die wichtigen Impulse, schoss die Ecken und hätte mit einem Heber aus spitzem Winkel (65.) fast sein erstes Tor erzielt. 'Er spielte intelligent, elegant und war überall. In Özil liegt die Hoffnung. Er hat aus einem mäßigen Spiel einen weißen Feiertag gemacht', schrieb AS.

Szenenapplaus

Als der Ex-Bremer in der 88. Minute ausgewechselt wurde, erhielt er Applaus auf offener Szene. Pfiffe indes gab es für Superstar Cristiano Ronaldo, den Özil in den Schatten stellte. 'Der Beifall hat mich gerührt. Es ist für mich eine Ehre, in der besten Mannschaft der Welt zu spielen', sagte der gebürtige Gelsenkirchener. In seiner neuen Heimat fühlt er sich wohl: 'Ich spreche zwar kaum Spanisch, doch es gibt keine Anpassungsprobleme.'

Trainer Jose Mourinho war voll des Lobes für Özil. 'Er hat unserem Spiel eine Dynamik gegeben. Er entwickelt sich gut, genauso wie Sami Khedira', sagte der Portugiese und stellte geschickt die eigene Transferpolitik in ein gutes Licht: 'Es waren die Neuen, die heute Akzente setzten.' Özil kam für eine geschätzte Ablöse von 18 Millionen zu Madrid, für Khedira sollen die Königlichen knapp 14 Millionen Euro an den VfB Stuttgart überwiesen haben.

Durch den ersten Sieg der Saison rückte der Rekordmeister in die Spitzengruppe vor und profitierte zudem vom 0:2 des Erzrivalen FC Barcelona zu Hause gegen Aufsteiger Hercules Alicante. Beide Treffer im Camp Nou erzielte der Ex-Dortmunder Nelson Valdez, der mit einem Schlag ins Rampenlicht rückte. 'Valdes holte Barca vom Olymp. Alicante überfällt Barcelona mit zwei Valdez-Toren', schrieb El Mundo Deportivo. (SID)