"Ratlosigkeit über die digitale Revolution und ihre Auswirkungen" konstatierten Beobachter des Kongresses deutscher Zeitungen Montag in Essen.

Jeden Tag hört etwa Frank Schirrmacher neue Thesen zum Internet, doch "99 Prozent der Theorien stimmen nicht oder sind nicht eingetreten". Mittwoch spricht der Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen bei den Österreichischen Medientagen über Neue Medien. In Essen kritisierte er "Milliardenkonkurrenz" der Gebührensender im Internet, "Giganten unverhältnismäßigen Ausmaßes", die langfristig finanzierbare freie Presse verhinderten.

Das ORF-Gesetz beschränkt die Anstalt online - auch Thema der Medientage. Die britische BBC bereitet gerade Youview vor - einen gemeinsamen TV-Abrufdienst mit Privatsendern. (fid, DER STANDARD; Printausgabe, 21.9.2010)